Exhibitions 2013

  • 03.11.2013—22.01.2014
    JOACHIM ALBRECHT
    Die Form ist der höchste Inhalt

    Joachim Albrecht: Die Form ist der höchste Inhalt



    "DIE FORM IST DER HÖCHSTE INHALT"
    Joachim Albrecht

    Hundert Jahre konkrete Kunst? Hundert Jahre Joachim Albrecht.

     

    Blickt man im Jahr 2013 auf ein ganzes Jahrhundert konkreter Kunst zurück? Wenn man die experimentelle Phase jener Künstler mit einbezieht, die wie Mondrian und Kandinsky am Anfang des 20. Jahrhunderts mit der ungegenständlichen Kunst experimentierten, dann vielleicht. Joachim Albrecht, beeinflusst von der im Nationalsozialismus verfemten modernen Kunst, insbesondere von Herbin und und Vasarely, bejahte die Befreiung von ideologischen Überformungen. 1947 in Hamburg angekommen, arbeitete er als Grafiker und Maler, in den 50er Jahren schloss er sich der Hamburger „gruppe“ an. Für seine konkreten Werke erhielt er 1964 den Edwin-Scharff-Preis. Aus den Polaritäten von Farbe und konkreten und natürlichen Formen, aus Abstraktion und Einfühlung, konnte er wie kein anderer ein harmonisches Ganzes erzeugen. Über die Kunst schrieb er: „Die Leidenschaft gehört an diesen Ort ebenso wie die geistige Strenge, die Phantasie und die Dunkelheit des Gefühls wie die Klarheit des Intellekts.“ Anlässlich seines 100. Geburtstags zeigt die Galerie Renate Kammer Werke aus der Zeit zwischen 1949 bis 1992. 


    Zur Ausstellung erscheint der Katalog „Die Form ist der letzte Inhalt“.

  • 19.09.2013—19.10.2013
    Sabine Mohr
    Alchemistische Erkundungen

    SABINE MOHR – Alchemistische Erkundungen

    Eröffnung und Buchpräsentation: Donnerstag, 19. September 2013, um 19.30 Uhr
    Es spricht Belinda Grace Gardner

    "Alchemistische Erkundungen" – Sabine Mohr
    Werke von 1984–2013

    erschienen im Kerber Verlag, Juni 2013

     

    Die erste Monografie der Hamburger Künstlerin Sabine Mohr umfasst Werke aus dem Zeitraum von 1984 bis heute. Ihre Installationen, Objekte sowie Werke für den öffentlichen Raum und das Theater zeigen die Vielseitigkeit ihrer künstlerischen Arbeitsmethode. Die Transformation von Begriffen, Materialien und Gegenständen und deren Aufladung mit neuen Bedeutungen ist ein durchgehendes ästhetisches Prinzip in ihrem Werk. Aus dem Banalen, Alltäglichen und Beiläufigen gestaltet sie räumlich-visuelle Ereignisse, denen der Zauber des Überraschenden, so noch nie Gesehenen oder Gedachten innewohnt. In ihren konzeptuellen Erkundungen vereint sie die assoziative Logik des Traums und die deduktive Kombinatorik der Wissenschaft, die unmittelbare Lebensbezogenheit der Feldforscherin und die magische, bisweilen surreale Verwandlungskraft der Alchemistin. Die Publikation präsentiert einen Querschnitt durch Sabine Mohrs Medien übergreifendes Schaffen in zahlreichen Abbildungen und Installationsansichten, ergänzt durch Kurztexte von Kunsthistorikern und der Künstlerin selbst.

     

     

     

  • 08.08.2013—31.08.2013
    KAWAHARA KRAUSE ARCHITECTS | NOBUKO WATABIKI
    APPEARANCE

    APPEARANCE



    Eine Zusammenarbeit von KAWAHARA KRAUSE ARCHITECTS und der japanischen Künstlerin NOBUKO WATABIKI
    Was ist nötig, um einen Raum zu definieren? Wie wird der Raum einem (wieder) bewusst gemacht? Und welche Bedeutung hat das Erscheinen oder Auftauchen von Linie, Fläche, Bild und Objekt für die Raumwahrnehmung? Mit diesen Fragen beschäftigen sich die Hamburger KAWAHARA KRAUSE ARCHITECTS und NOBUKO WATABIKI in der gemeinsamen Ausstellung APPEARANCE der GALERIE RENATE KAMMER.

    Appearance ist eine temporäre Installation, die in der gewölbeartigen Galerie Renate Kammer zwei neue, übereinanderliegende Räume entstehen lässt. Eine ephemere, scheinbar wogende Fläche fügt in den gewohnten Raum eine neue Ebene ein, er bekommt ein flirrendes, wolkenähnliches Dach aus Fäden.
    So wird durch Appearance der Ausstellungsraum in einen begehbaren und einen sichtbaren Raum geteilt. Der begehbare Raum erhält neue Proportionen, er scheint nach oben begrenzt und doch mit dem darüber liegenden Raum zu verschmelzen. Punktuell wird dem Besucher ein Auftauchen in den sichtbaren Raum durch Treppen ermöglicht. Auf Augenhöhe mit der ephemeren Fläche scheint sich der Horizont zu verschieben. Die Gewölbe des Ausstellungsraums erhalten ein neues Gegenelement, der sichtbare Raum wölbt sich nach oben und nach unten.
    Die Installation verändert je nach Blickpunkt ihre Bedeutung zwischen Raumbegrenzung, Überlagerung und Raumkontinuum. Auf diese sich verändernden Phänomene des Raums wollen KAWAHARA KRAUSE ARCHITECTS die Aufmerksamkeit der Besucher lenken. Die intensive Beschäftigung mit den Grenzen des Raums, seinem Erscheinen und Auftauchen zeigt sich auch in den vielseitigen Modellen ihrer aktuellen Projekte, die zusammen mit Werken NOBUKO WATABIKIS unterhalb und oberhalb der Installation ausgestellt werden.
    NOBUKO WATABIKI gibt Appearance eine farbige Erscheinung. Doch auch eine Auswahl ihrer Bilder wird über und unter der Installation zu sehen sein. Das Werk der Künstlerin, die normalerweise bewusst die Tiefe des Raumes in ihren Bildern vermeidet, lässt Appearance zwischen Zwei- und Dreidimensionalität changieren: Was ist nötig, um Raum zu definieren? Der Besucher erhält die Einladung, in den Bildern Watabikis tieferliegende Bedeutungsschichten zu entdecken: „Beyond the reach of my hand“ (Originaltitel: „Beyond the reach of my hand, 1“, Malerei, 2007) – ein Auftauchen.

  • 23.05.2013—13.07.2013
    Thomas Rieck
    Bin Data

    Ausstellung unter dem Titel Bin Data in der Galerie Renate Kammer vom 23. Mai bis 29. Juni 2013

    Kuratiert von Alexander Sairally

    Die Identität bezieht sich auf die vollkommene Übereinstimmung mit dem Selbst und der Welt. Auf die Balance zwischen den Gegensätzen. In der Wahrnehmung von Widersprüchen werden Gefühle freigesetzt, die sich in Angst oder Mut, Rückzug oder Angriff äußern können. Von Thomas Rieck ins Bildnerische übersetzt, nehmen sie Gestalt an; die Grenzen zwischen Bedrohung und Komik sind fießend. Das Realistische, der Traum, das Surreale, Bedrohliche oder Dunkle wird wertneutral vom Künstler dargestellt. Zur künstlerischen Auseinandersetzung mit den Gegensätzen äußerer und innerer (emotionaler) Erscheinungen, mit Identitätsstiftung und (Bild-)Sprache, gehört das assoziative Vorgehen.


    KATALOG: THOMAS RIECK. BIN DATA
    Galerie Renate Kammer (Hg.), Kerber Verlag
    Autor: Ludwig Seyfarth, 64 Seiten, Format: 27 cm x 21 cm

    Wir freuen uns, Ihnen eine Collector‘s Edition (download) des Künstlers Thomas Rieck anzubieten. Es handelt sich um signierte Originalarbeiten jeweils im Format 18 x 12 cm (Malerei auf Fotografie) mit 24 verschiedenen Motiven. Diese Edition ist nur über die Galerie Renate Kammer (16 Motive) bzw. den Kerber Verlag (8 Motive) zu beziehen.

    Preis pro Werk: € 420,-

     

  • 19.03.2013—17.05.2013
    Dietrich Helms und Künstlerfreunde
    Inmitten

    Die Galerie Renate Kammer ehrt den Hamburger Künstler Dietrich Helms zu seinem 80. Geburtstag.

    Der in Osnabrück geborene und in Hamburg lebende Künstler Dietrich Helms wurde anlässlich seines 80. Geburtstags in der Galerie Renate Kammer mit einer besonderen Ausstellung geehrt. Die Schau unter dem Titel "Inmitten" thematisiert Beziehungen, Freundschaften und die eigene Situierung von Helms in einem Künstlerkosmos der 1960er Jahre bis zur Gegenwart. Gezeigt wurden Arbeiten von Dietrich Helms im Dialog mit ausgewählten Werken von 29 seiner Künstlerfreunde. Belege langjähriger oder sporadischer Kontakte werden zum Anlass künstlerischer Reflektion, in dem sich der Künstler sieht, inmitten von

    Joseph Beuys, Claus Böhmler, KP Brehmer, Antonio Calderara, Lili Fischer, Raimund Girke, Gerhard von Graevenitz, Gotthard Graubner, Silke Grossmann, Nina Helms, Georg Jappe, Jiri Kolar, Rune Mields, Christiane Möbus, Anna Oppermann, Sigmar Polke, Gerhard Richter, Thomas Rieck, Dieter Roth, Ulrich Rückriem, Gerhard Rühm, Tomas Schmit, Daniel Spoerri, Kai Sudeck, Günther Uecker, Friedrich Vordemberge-Gildewart, Franz Erhard Walther, Emmett Williams, Dorothee von Windheim

     

    KATALOG:
    Dietrich Helms: 
    INMITTEN - Dietrich Helms und Künstlerfreunde

    Galerie Renate Kammer (Hg.)
    94 Seiten, Format: 27 cm x 21 cm

  • 18.01.2013—09.03.2013
    OLE HENRIK HAGEN
    EVOLUTION

    Ole Henrik Hagen – EVOLUTION

    Eine Ausstellung der Galerie Renate Kammer 
    Vom 18. Januar bis zum  9. März 2013 
     

    EVOLUTION 

    Im Werk Ole Henrik Hagens erweist sich das Disparate und Humorvolle als wesentlich. Der Künstler sammelt Gegenstände, die aus dem alltäglichen Bewusstsein verschwinden: Ausrangiertes wie Spielzeugpuppen, Comicfiguren oder auch Stofftiere verarbeitet er zu Bildmotiven, die er in einen neuen Werk- oder Bedeutungszusammenhang bringt. Wie in der Biologie basieren die „Evolutionsfaktoren“ in diesem Schaffensprozess auf Rekombination, Selektion, Mutation oder Zufall. Durch poetische Assoziation und fragmentarische Dokumentation wird Vertrautes mit dem Unvertrauten verknüpft und surreale Bilderwelten entstehen. 

     
    OLE HENRIK HAGEN – EVOLUTION
    Galerie Renate Kammer (Hg.)
    Text: Belinda Grace Gardner, Deutsch/Englisch
    64 Seiten, Format: 21 cm x 27 cm
     
    18,– Euro

    ISBN 978-3-00-040870-0

     

     

    COLLECTOR'S EDITION

    Zeichnung/Collage aus der Serie Dyptiche Zeichnungen und Katalog Evolution,
    je 52 x 63 cm, Auflage: 20, signiert, datiert, nummeriert und gerahmt.

    600,- Euro

    Liste der Vorzugsausgaben (Download)